ASV Kainz GmbH

Raiffeisenstr. 2
7071 Rust

Tel.:      02685 / 64203
E-Mail: thomas.kainztowncountryat

 

ZUM KONTAKTFORMULAR

21.03.14 10:01 Uhr Alter: 8 Jahr(e)

Mehr als ein Trend: Nachhaltig Bauen – Ökologisch, Energieeffizient, Zukunftsorientiert

Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch beim Hausbau eine immer größere Rolle. Steigende Energiekosten, aber auch das wachsende Verantwortungsbewusstsein der Baufirmen und Bauherren für ökologische und soziale Entwicklungen führen dazu, dass es nicht mehr nur um das Haus an sich geht.

Immer mehr Menschen ist es wichtig, dass nicht nur der Nutzen für den Einzelnen, sondern auch die Auswirkungen auf das soziale Gesamtumfeld im Vordergrund steht. Auch der Schutz der Umwelt ist immer mehr Menschen wichtig. Diese Wertvorstellungen werden immer häufiger unter dem Wort „Nachhaltigkeit“ zusammengefasst.

„Das Bewusstsein für Nachhaltiges Bauen ist bei uns als Massivhausanbieter, aber vor allem auch bei unseren Bauherren, größer geworden. Es geht nicht nur darum einfach ein Haus zu bauen, sondern den Hausbau auch ökologisch und zukunftsorientiert zu gestalten“ sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Nachhaltigkeit bedeutet weit mehr als nur ein Energiesparhaus zu bauen. Es geht auch darum soziale Aspekte mit einzubeziehen und den Hausbau zukunftsorientiert zu planen.

Nachhaltigkeit beginnt bei der Bauplanung und den Baustoffen

Eine wichtige Rolle für den nachhaltigen Hausbau spielt die Wahl der Baustoffe. Town & Country Haus verwendet für den Bau seiner Häuser unter anderem Porenbeton. Dieser Beton kann besonders umweltschonend produziert werden, da er aus Branntkalk, Quarz, Sand und Wasser besteht. Dank seiner guten Wärmedämmfähigkeit können die Häuser mit einer geringeren Wandstärke und weniger Dämmmaterial ressourcenschonend isoliert werden. Auch bei der Auswahl der verwendeten Fenster, Türen und Haustechnik achtet Town & Country Haus im Sinne einer nachhaltigen Bauweise auf die Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz.

„Ganz ohne Umweltbelastung wird man kein Haus bauen können, denn ohne der Natur Fläche zu nehmen und den Boden zu versiegeln, kann man bisher leider kein Fundament für ein Haus schaffen. Deshalb versuchen wir nicht nur den abgetragenen Mutterboden sinnvoll zu verwenden, sondern unterstützen u.a. auch Baumpflanzaktionen.“, so Dawo.

Zum Nachhaltigkeitsgedanken zählen aber nicht nur ökologische Aspekte. Es geht auch darum ein optimales Preis-Leistungsverhältnis zu finden. „Wem nützen nachhaltig gebaute Häuser, wenn Sie sich nur wenige leisten können?“, fragt Jürgen Dawo und ergänzt: „Unsere Häuser sollen auch für Normalverdiener bezahlbar sein, deshalb sind sie nicht nur nachhaltig und energieeffizient gebaut, sondern auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.“ Zu Lasten der Qualität geht der vergleichsweise günstige Hauspreis nicht, es werden ausschließlich Markenprodukte zum Bau der Häuser verwendet.

Häuser mit nachhaltiger Bauweise

Wer das Ziel hat, nachhaltig zu bauen, der sollte dabei nicht nur an Energiesparhäuser denken. Ein nachhaltiges Haus ist nicht nur energieeffizient, sondern zeichnet sich auch durch eine funktionale und zukunftsorientierte Bauweise aus. Das bedeutet, dass das Haus optimal den Bedürfnissen seiner Bewohner entspricht und möglichst lange genutzt werden kann. Wenn also eine junge Familie ein Haus baut, geht es nicht nur darum, dass das Haus ihren Bedürfnissen im hier und jetzt entspricht. Ein Haus sollte ermöglichen bis ins hohe Alter selbstbestimmt darin leben zu können.

Ein Haustyp, der diesen Anspruch erfüllt und damit als nachhaltig bezeichnet werden kann, ist der Bungalow. Dank der ebenen Bauweise ist ein Leben ohne Stufen möglich. Zusätzliche Barrierefreiheit kann mit ebenen Türschwellen und Dusche erreicht werden. Der Bungalow 128 von Town & Country Haus bietet außerdem die Möglichkeit eine Einliegerwohnung einzuplanen. So bietet ein Bungalow genug Platz für junge Familien, wird zugleich aber den Bedürfnissen im Alter gerecht.

Nachhaltige Wohnkonzepte: Mehrgenerationenwohnen

Die zunehmende Bedeutung des Themas „Nachhaltigkeit beim Hausbau“ führt auch dazu, dass nach neuen Konzepten für das Zusammenleben gesucht wird. Ein Beispiel hierfür ist das Mehrgenerationenwohnen.

„Angesichts des demografischen Wandels, des Pflegenotstandes und unsicherer Altersvorsorgen suchen immer mehr Menschen nach alternativen Wohnformen. Ein altbekanntes Konzept hat dabei eine Wiederbelebung erfahren: das Leben mehrerer Generationen unter einem Dach“, erklärt Jürgen Dawo.

Früher war es selbstverständlich, dass drei oder mehr Generationen einer Familie gemeinsam in einem Haus leben. Heute wird dieses Wohn- und Lebensmodell wiederentdeckt. Das Leben in einem Mehrgenerationen-Haushalt hat viele Vorteile. So können sich Jung und Alt gegenseitig im Alltag unterstützen, sei es bei der Betreuung der Kinder oder beim Wochenendeinkauf.

Es gibt verschiedenen Haustypen, die sich für ein Mehrgenerationenhaus eignen. Das Domizil 192 von Town & Country Haus bietet zum Beispiel Platz für zwei Familien unter einem Dach. Im Erd- und im Dachgeschoss befindet sich eine großzügige Wohnung. Dank seiner kompakten Bauweise bietet das Domizil 192 zwar genug Raum, benötigt aber auf einem Grundstück weniger Platz als ein Doppelhaus. „Unser Domizil 192 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und macht den Traum vom Mehrgenerationenhaus bezahlbar“, sagt Dawo.

Auch die Jury des Deutschen Traumhauspreises 2014 ist davon überzeugt. Deshalb nominierte das Immobilienmagazin das Domizil 192 in der Kategorie Mehrgenerationenhäuser. Bis zum 4. April können Bauinteressierte, Eigenheimbesitzer und Architekturfans auf der Internetseite vonimmonet.de oder in den Immobilienmagazinen „Wohnglück“ und BELLVUE für ihren Favoriten für den Deutschen Traumhauspreis stimmen. Die Gewinner werden im Mai 2014 bekannt gegeben.