ASV Kainz GmbH

Raiffeisenstr. 2
7071 Rust

Tel.:      02685 / 64203
E-Mail: thomas.kainztowncountryat

 

ZUM KONTAKTFORMULAR

Hausbau im Burgenland

Das Burgenland ist ein Bundesland im Osten von Österreich. Seine Landeshauptstadt ist Eisenstadt. Es ist das östlichste und gemessen an seiner Einwohnerzahl kleinste Bundesland Österreichs. Das Burgenland grenzt im Osten an die Komitate Gyòr-Moson-Sopron und Vas in Ungarn, im Norden an das Pressburger Land, im Westen an die Steiermark und Niederösterreich sowie im Süden auf wenigen Kilometern an die beiden Gemeinden Kuzma und Rogasovci in Slowenien. Das Burgenland ist geprägt vom Neusiedler See im Norden und den Ausläufern der Alpen im hügeligen Süden. Das Land ist Mitglied der Europaregion Centrope. Es besteht aus 171 selbständigen Gemeinden und ist in neun politische Bezirke gegliedert. In diesem Gebiet leben heute etwa 287.000 Einwohner.

 

Das Burgenland teilt eine 397 Kilometer lange Staatsgrenze zum großen Teil mit Ungarn, zu kleinen Teilen auch mit der Slowakei und Slowenien. Die höchste Erhebung des Burgenlandes ist der Geschriebenstein mit einer Höhe von 884 Metern, durch dessen Gipfelwarte die Staatsgrenze verläuft. Es wird landschaftlich in die drei Regionen Nordburgenland, Mittelburgenland und Südburgenland eingeteilt.

 

Das Gebiet des Burgenlandes gehörte einst zum Königreich Ungarn, welches im Vertrag von Trianon im Jahr 1920 verpflichtet wurde, das damalige „Deutsch-Westungarn“ an die neue Republik Österreich abzutreten. Die Landnahme des Burgenlandes kam 1921 zu einem Abschluss und das neu hinzugekommene Land wurde danach in Burgenland umbenannt.

 

In Eisenstadt, Purbach und Donnerskirchen siedelten ungefähr 700 v. Chr. die Illyrer. Auf dem heutigen Gebiet des Burgenlandes siedelten ca. 400 v. Chr. die Kelten. Das Burgenland kam etwa um die Zeit Christi Geburt zum antiken römischen Reich und sein Gebiet gehörte zur Provinz Pannonien. Bereits im Jahr 378 n. Chr. endete die Römerherrschaft. Das Land wurde daraufhin von den Ostgoten besiedelt. Von 433 bis 453 n. Chr. herrschten hier die Hunnen. Der spätere Ostgotenkönig Theoderich der Große wurde im Jahr 454 in der Gegend des Neusiedler Sees geboren. Auf die Hunnen folgten von 490 bis 568 die Langobarden und von 600 bis 800 wurde das Land von den Awaren beherrscht. Der Frankenkönig Karl der Große besiegte Ende des 8. Jahrhunderts die Awaren und das Land wurde als Teil der Awarenmark in das Fränkische Reich eingegliedert. Die erste deutsche Besiedlung erfolgte nach 800 unter Karl dem Großen. Im 9. Jahrhundert war das Burgenland Teil des slawischen Plattensee-Fürstentums und des Großmährischen Reiches. Im Jahr 907 eroberten die Magyaren das Land.

 

Als die Habsburger-Monarchie Österreich-Ungarn im Jahr 1918 zerfiel, beanspruchte der neu gegründete Staat Deutschösterreich unter anderem den deutschsprachigen Teil Westungarns für sich. Das Gebiet wurde in dem zwischen Österreich und den Siegermächten des Ersten Weltkrieges abgeschlossenen Vertrag von St. Germain im Jahr 1919 Österreich zuerkannt.

 

Die Aufnahme des Landes in die Republik Österreich wurde im Bundesverfassungsgesetz über die Stellung des Burgenlandes als gleichberechtigtes und selbständiges Land im Bund vom 25. Jänner 1921 geregelt.

 

Die Beschreibung des Wappens des Burgenlandes lautet:“ In Gold ein roter natürlich auf einem schwarzen Berg sitzender nach links blickender gold gekrönter rot gezungter und gold bewehrter Adler mit ausgebreiteten Schwingen und über den Sachsen schwebenden schwarzen Tatzenkreuz. Auf der Brust ein Schild dreimal gespalten in Rot und weißem Hermelin.“

Wenn Sie also gemeinsam mit Ihrer Familie eine große Veränderung in Ihrem Leben planen und schon lange von den eigenen vier Wänden träumen, so ist das Gebiet in und um das Burgenland für einen Hausbau bestens geeignet.

 

Selbstverständlich gibt es in den großen Städten und Gemeinden des Burgenlandes auch mehrere Einrichtungen für die Bildung der Jugend. Den Schülern stehen viele Volksschulen, Sonderschulen, Hauptschulen, Allgemeinbildende höhere Schulunterstufen eines Gymnasiums, mehrere Gymnasien und verschiedene Berufsbildende Schulen zur Verfügung. Hier befinden sich auch die Fachhochschule Burgenland und die European University Center for Peace Studies, welche seit März 2010 als Privatuniversität akkreditiert ist. Auf die jüngsten „Knirpse“ warten die zahlreichen Kindergärten in der Region.

 

Ganz bestimmt werden auch Ihre Kinder mit Begeisterung eine der Schulen oder einen Kindergarten im Burgenland besuchen und viele neue Freunde finden, falls Sie sich für den Hausbau in diesem Gebiet entscheiden.

 

Das Burgenland ist zusammen mit Niederösterreich das wichtigste Weinbaugebiet Österreichs. Im burgenländischen Weinbau werden über 16.000 Hektar bewirtschaftet. Es wird dabei in die Weinbauregionen Neusiedlersee, Neusiedlersee-Hügelland, Südburgenland und Mittelburgenland untergliedert.

 

Vor allem im Sommer bestehen mit den Seefestspielen Mörbisch auf der Seebühne am Neusiedler See, den Schlossspielen Kobersdorf, den Opernfestspielen im St. Maragarethener Römersteinbruch, den Burgspielen Güssing, Musical Güssing, Festivalsommer Jennersdorf, Kultursommer Güssing oder dem Europa-Symposium Kaisersteinbruch mit den Kaisersteinbrucher Konzerten kulturelle Angebote rund um das Burgenland.

 

Die Zugpferde des Tourismus im Burgenland sind die Thermen Lutzmannsburg, der Neusiedler See, Bad Tatzmannsdorf und Stegersbach. Sehr beliebt bei Jung und Alt ist auch das über 5.000 Kilometer lange Radwegenetz. Hier können, obwohl der nördliche Teil des Burgenlandes eher flach ist, sogar Radtouren anstrengend werden, wenn der Wind durch das Land zieht.

 

Im Burgenland befinden sich sehr viele schöne Sehenswürdigkeiten und bekannte Bauwerke wie z. B. die Basilika Frauenkirchen, die Burg Forchtenstein, die Burg Güssing, die Burg Lockenhaus, die Burg Schlaining, die Bürgerhäuser in Rust am Neusiedler See, das Freilichtmuseum Gerersdorf, das Haydn Museum in Eisenstadt, die Landesgalerie Burgenland, das Burgenländische Geschichtenhaus, das Franz-Liszt-Museum in Raiding, die Fischerkirche in Rust, die Gloriette in Eisenstadt, die Kapelle Burg Lockenhaus und die Rosalienkapelle in Forchtenstein.

 

Überzeugen Sie sich doch einfach selbst und schauen bei Gelegenheit in einem unserer Musterhäuser der Region vorbei. Lassen auch Sie sich begeistern, wie schnell und kostengünstig man im Burgenland innerhalb kürzester Zeit ein wunderschönes Eigenheim bauen kann.

 

Es gibt also viele starke Argumente, die für einen Hausbau im Burgenland sprechen.

 

Town & Country baut wertvolle, kostengünstige und energiesparende Häuser. Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche beim Bau Ihres Traumhauses ganz einfach, jedes Haus gibt es in verschiedenen Variationen. Wir setzen beim Erstellen Ihres Hauses auf höchste Qualität und diese wird unabhängig überprüft. Wenn Sie mit Town & Country bauen, sind Ihnen ein Fixpreis und eine kurze Bauzeit garantiert. Sie haben sogar ein kostenloses Rücktrittsrecht. Weiterhin sind Sie durch die konkurrenzlosen Schutzbriefe abgesichert, die im Fixpreis enthalten sind. Damit ist Ihr Haus auch eine gewinnbringende Anlage.